Freiwilligeneinsatz in Rumänien 2024

Auch in Europa möchten wir den HoffnungsBAUer-Unternehmen einen Freiwilligeneinsatz in 2024 anbieten. Deswegen möchten wir uns im Oktober 2024 nach Zemeş, in die Region Bacău aufmachen, um für benachteiligte Familien ein sicheres Zuhause zu bauen.

Die Wohnsituation in Rumänien ist eine der schwierigsten in der EU. 5,5 Millionen Menschen benötigen eine Renovierung ihrer Wohnungen. Über 41% der Bevölkerung leben unter überfüllten Verhältnissen. 21% der Bevölkerung leben in Häusern ohne Bad und Toilette mit fließendem Wasser. Darüber hinaus sind 34% der rumänischen Bevölkerung von Armut und sozialer Ausgrenzung bedroht. Trotz seiner strategischen Lage und seiner Größe (die es zu einem der größten Länder der EU macht) sind die Wohnungsprobleme Rumäniens mit einem ziemlich komplexen wirtschaftlichen Umfeld verbunden. Die Rumän:innen sehen sich mit sinkenden Einkommen und ständig steigenden Energiepreisen konfrontiert, und einige von ihnen stehen aufgrund häufiger Überschwemmungen und anderer Naturkatastrophen zusätzlichen Herausforderungen gegenüber.

Habitat for Humanity in Rumänien konnte in den letzten 27 Jahren in Projektorten im ganzen Land bereits über 100.000 Menschen helfen und es besteht eine Partnerschaft mit der örtlichen Stadtverwaltung Zemeş bei der Entwicklung von Projekten und dabei, für Familien ein sicheres Zuhause zu bauen. In Zemeş wird nun Hoffnung für zwei weitere Familien gebaut.

Der Projektort Zemeş

Zemeş ist eine Gemeinde im Bezirk Bacău, Rumänien, mit einer Bevölkerung von etwas mehr als 4.000 Menschen. Sie ist ca.…

Zemeş ist eine Gemeinde im Bezirk Bacău, Rumänien, mit einer Bevölkerung von etwas mehr als 4.000 Menschen. Sie ist ca. 5 Stunden nördlich entfernt von der Hauptstadt Bukarest und liegt in der historischen Region Moldau. Die Region im Nordosten Rumäniens zählt zu den ärmsten Regionen Europas: Mehr als ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung lebt unterhalb jener Schwelle, die soziologisch als Grenze zur „relativen Armut“ betrachtet wird – mit einem Monatseinkommen um die 100 Euro.

Mit ein Grund dafür ist die ansässige Ölindustrie, die in den letzten Jahren immer mehr Mitarbeitende entließ. Von über 3.000 Beschäftigten, sind es heute weniger als 500 Menschen, die beschäftigt sind.

Freiwilligenreise nach Zemeş, Rumänien

Im Rahmen eines finanziellen Projektbeitrages unterstützt die Initiative HoffnungsBAUer von Habitat for Humanity Deutschland das Projekt  „Hausbau für vulnerable Familien in Rumänien“.

Im Oktober 2024 kommen Teilnehmende und Unterstützer der HoffnungsBAUer-Initiative zusammen, um im Rahmen eines Freiwilligeneinsatzes gemeinsam „hands-on“ ihren Beitrag zur Verwirklichung dieses Projektes zu leisten. Dabei wird sich das Team der HoffnungsBAUer an den Hausbauarbeiten beteiligen. Im so entstehenden Wohnraum finden dann besonders vulnerable Familien ein schützendes Zuhause.

Machen Sie sich stark!
Hand in Hand mit anderen Freiwilligen schaffen Sie durch ein Zuhause und errichten damit einen sicheren Ort für Menschen in Not.

WANN: 28.10. – 02.11.2024

WO: Zemeş, Rumänien

TEAM: 10-20 Teilnehmende

WAS:  Während des Freiwilligeneinsatzes übernehmen Sie verschiedene Aufgaben, vor allem bei Arbeiten im Inneren des Hauses

KOSTEN TOTAL: 2.140 EUR pro Person (exkl. Flugkosten)
Aufteilung der Kosten: Mindestspende pro Person 1.490 EUR (eine Spendenquittung wird ausgestellt)  zzgl. Unterkunft, Verpflegung, Transport, Versicherung ca. 650 EUR

Es sind keine besonderen Kenntnisse erforderlich – jeder kann mitmachen!

Melden Sie sich an!